Buschtrommel: Nicht nur für den Augenblick geboren

#76 von Oeconomicus , 21.02.2012 12:15

Die Rettung Griechenlands ist ein einziger großer Politik-Bluff, sagt n-tv-Börsenkommentator Friedhelm Busch. Das ganze Aufsehen hat nur ein Ziel, den Zahl-Bürger hinters Licht zu führen. Zum Glück gibt es anderswo mehr Anlass zu Konjunktur-Optimismus.

http://www.teleboerse.de/kolumnen/friedh...cle5553936.html

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


„Kauft keine deutschen Produkte“

#77 von Oeconomicus , 21.02.2012 13:13

Eine griechische Verbraucherschutzorganisation hat ihre Landsleute dazu aufgerufen, keine deutschen Waren in ihren Korb zu legen - als Zeichen gegen den politischen Druck.
Das deutsch-griechische Verhältnis leidet.

http://www.handelsblatt.com/video/video-...te/6233172.html

Eigentlich gar keine so schlechte Maßnahme, zumindest aus volkswirtschaftlicher Sicht vom Standpunkt Griechenland's aus betrachtet.
Boykott deutscher Produkte bedeutet letztlich weniger Importe aus Deutschland bei hoffentlich steigenden Exporten zu uns, unabhängig ob griechische Produkte oder Umsätze aus der Touristik.
Sollten die Griechen diesen Weg konsequent gehen, könnte sich der Target 2 Saldo zugunsten der Deutschen Bundesbank, wenn auch in geringem Umfang reduzieren.

Gibt es hierzu ergänzende Meinungen?


Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012

zuletzt bearbeitet 21.02.2012 | Top

Im freien Fall

#78 von Oeconomicus , 21.02.2012 18:27

Die Griechen sparen nicht genug. Sagt Europa. Die Griechen tun nichts als demonstrieren. Sagt Europa.
Aber wissen wir wirklich, welche dramatischen Auswirkungen die Krise auf die Bevölkerung hat? Reise in ein Katastrophengebiet, in dem Hunderttausende ihre Arbeit verlieren, Eltern ihre Kinder nicht mehr ernähren können und die gesamte Mittelschicht vor dem Untergang steht.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gr...-fall-1.1288560

Wie aus Hellas zu hören ist, soll die griechische Verfassung geändert werden. Der Schuldendienst soll Vorrang vor allen anderen Zahlungen, Zielen oder Verpflichtungen erhalten.


Eine Bestandsaufnahme und ein Vorschlag des griechischen Ökonomen Yanis Varoufakis

http://yanisvaroufakis.eu/2012/02/21/my-...r/#comment-7494

http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=KwY89ZuQWdc

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Athen erwartet größeres Etatloch

#79 von Oeconomicus , 22.02.2012 09:08

5,4 Prozent sind Wunschdenken

Das rigorose Sparen macht der griechischen Wirtschaft arg zu schaffen. Die Regierung in Athen rechnet für 2012 mit einem Haushaltsdefizit von 6,7 Prozent.
Das ist deutlich mehr als ursprünglich veranschlagt. Das Parlament in Athen will am Donnerstag ein Gesetz auf den Weg bringen, das die Modalitäten des Forderungsverzichts privater Gläubiger regelt.

http://www.teleboerse.de/nachrichten/Ath...cle5561246.html

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


RE: Im freien Fall

#80 von Oeconomicus , 22.02.2012 09:32

Peinlicher Fehler der EU: Griechen-Verfassung kann erst 2013 geändert werden

Der Troika scheint bei einer ihrer Forderungen an die Griechen ein peinlicher Fehler unterlaufen zu sein:
Die geforderte Verankerung des Primats des Schuldendienstes in der Verfassung ist zum jetzigen Zeitpunkt unmöglich.
Das immer wieder von Putschisten überrumpelte Land hat nämlich lange Fristen für Verfassungsänderungen.
Frühestens könnte der Schuldendienst 2013 in die Verfassung. Ob die Griechen dann dazu noch Lust haben, ist zweifelhaft.

http://www.deutsche-mittelstands-nachric.../2012/02/38615/

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


SMEs owe just under 200 billion to banks, tax office

#81 von Oeconomicus , 22.02.2012 09:57

Small and medium-sized enterprises owe no less than 193.2 billion euros to banks, utilities, tax authorities and social security funds, according to calculations by the National Confederation of Greek Commerce (ESEE).

http://www.ekathimerini.com/4dcgi/_w_art.../02/2012_429237


Das griechische Finanzdebakel dürfte mit dieser (halb)amtlichen Nachricht die nächste Leidensstufe erreicht haben.
Bedenkt man, dass dem Vernehmen nach im letzten Jahr 120.000 kleine und mittelständische Betriebe ihre Türen geschlossen haben, dürften die Aussichten, einen Großteil der skizzierten Aussenstände noch eintreiben zu können, nahe null liegen!

Auf die Troika-Kommentare zu diesen "neuen" Erkenntnissen dürfen wir alle gespannt sein. Kein Mensch wird glauben, dass diese "Vorturner" von diesen Fakten nicht gewußt haben.


Die Veröffentlichung könnte der Gerüchteküche "Deutschland plant Staatspleite Griechenlands für den 23.03.2012" neue Nahrung verschaffen:
http://www.propagandafront.de/1101470/ge...23-03-2012.html


Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012

zuletzt bearbeitet 22.02.2012 | Top

STRICTLY CONFIDENTAL: Der Troika-Bericht im Netz

#82 von Oeconomicus , 22.02.2012 12:05

http://www.scribd.com/doc/82247382/Greek...bility-Proposal

Dazu schreibt die Süddeutsche:

"Die wahren Schulden von Athen"

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/tr...ulden-1.1289702

Zwischenzeitlich titelt das Handelsblatt "Troika rechnet sich Griechenland schön"

http://www.handelsblatt.com/politik/inte...en/6234614.html

Leser-Kommentare zu dieser Meldung:

http://www.handelsblatt.com/politik/inte...mentSort=debate


Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012

zuletzt bearbeitet 22.02.2012 | Top

Zugriff auf die nationalen Goldreserven

#83 von Oeconomicus , 23.02.2012 09:04

Bemerkenswerter Artikel in der New York Times:

http://www.nytimes.com/2012/02/22/world/...ilout.html?_r=2

Auszug:

"Ms. Katseli, an economist who was labor minister in the government of George Papandreou until she left in a cabinet reshuffle last June, was also upset that Greece’s lenders will have the right to seize the gold reserves in the Bank of Greece under the terms of the new deal, and that future bonds issued will be governed by English law and in Luxembourg courts, conditions more favorable to creditors. "

Da wird sich das griechische Volk aber freuen, wenn sich die Gläubiger des Landes Zugriff auf die nationalen Goldreserven verschaffen!

Darauf einen


(Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz lizensiert - Urheber: AlMare - http://de.wikipedia.org/w/index.php?titl...=20080113113211)


Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012

zuletzt bearbeitet 24.02.2012 | Top

Jetzt sind die Banken am Zug

#84 von Oeconomicus , 23.02.2012 17:56

Athen billigt Schuldenschnitt

Für die Gläubiger Griechenlands wird es ernst: Sozialisten und Konservative winken im griechischen Parlament das Gesetz für einen Schuldenschnitt durch.
Am Freitag sollen die Gläubiger nun das Angebot zum Anleihentausch erhalten.
Ziehen nicht genügend Investoren mit, kann Athen zur Not den Schuldenschnitt zwangsweise verordnen.

http://www.teleboerse.de/nachrichten/Ath...cle5580631.html

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Sklaventum, oder eher Vertreibung?

#85 von Oeconomicus , 24.02.2012 08:17

In seinem Blog hat Markus Gärter die von Brüssel erstellte Checkliste der Reformaufgaben

http://www.tovima.gr/files/1/2012/02/10/mnhmonioagglika.pdf

kommentiert und kommt zu ernüchternden Bewertungen

http://blog.markusgaertner.com/2012/02/2...t=Google+Reader

Besten Dank, lieber Markus!

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Offener Brief aus Griechenland an Angela Merkel

#86 von Oeconomicus , 24.02.2012 08:22

In Griechenland verfasste eine 86-jährige Frau einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel, der den Schmerz und die Mühen eines ganzen Lebens reflektiert.

Die 86-jährige Griechin Poppi Konti gab ihren auf Deutsch geschriebenen Brief bereits am 07. Februar 2011 (also vor den letzten heftigen Entwicklungen) bei der deutschen Botschaft in Athen ab und bat, das Schreiben offiziell an das Amt der deutschen Kanzlerin weiterzuleiten.

http://www.griechenland-blog.gr/2012/off...la-merkel/6754/

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Athen greift endlich durch

#87 von Oeconomicus , 24.02.2012 10:05

Sperrung von Auslandsvermögen
Griechenland scheint hinsichtlich der Auslandskonten endlich aktiv zu werden. Die Athener Staatsanwaltschaft lässt das in der Schweiz befindliche Guthaben des Geschäftsmanns Lavrentiadis sperren. Angeblich haben griechische Unternehmer zwischen 200 und 600 Milliarden Euro ins Ausland geschafft.

http://www.teleboerse.de/nachrichten/mel...cle5583356.html

Na ja, eine Schwalbe macht aber bekanntlichermaßen noch keinen Sommer!

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Droht Griechenland ein Militär-Putsch?

#88 von Oeconomicus , 24.02.2012 10:20

Meldungen aus dieser Postille

http://www.bild.de/politik/ausland/griec...71206.bild.html

sind vermutlich nicht immer Ernst zu nehmen.

Ich halte den Kontext für einigermaßen objektiv recherchiert, da er den Bericht von Nick Doms,

http://webcache.googleusercontent.com/se...reek-parliament

der mit griechischen Regierungskreisen recht gut vernetzt ist, komplementiert.

Bereits im Mai 2011 soll der CIA vor einem griechischen Militärputsch gewarnt haben, wie damals in der türkischen Tageszeitung Hürriyet verlautet wurde.

http://www.wallstreet-online.de/nachrich...in-griechenland

http://www.fortunanetz.de/kbeobacht/2011/Mai/Mai30.php


Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012

zuletzt bearbeitet 24.02.2012 | Top

Griechische Krise sprengt Umfang der Rettungspakete

#89 von Oeconomicus , 24.02.2012 18:36

Schäuble schließt ein drittes Rettungspaket nicht mehr aus!

http://www.welt.de/wirtschaft/article138...ungspakete.html

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Deutsche Finanzbeamte wollen in Griechenland Schulden eintreiben

#90 von Oeconomicus , 26.02.2012 15:32

Während Athen zu drastischen Mitteln greift, um Steuersünder zu bekehren, will Berlin 160 Beamte schicken – notfalls auch pensionierte.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2012-02/gr...ern-deutschland


Aus dem Bericht geht nicht hervor, wieviele Sicherheitsbeamte den Steuereintreibern zur Seite gestellt werden sollen.
Das Kontingent der Finanzbeamten soll vorwiegend aus NRW und Hessen (vermutlich die zwangspensionierten Steuerfahnder) kommen.
Nicht geklärt ist, ob den potentiellen Steuereintreibern im Schnellverfahren Intensivkurse zur Anwendung der griechischen Sprache angeboten werden, oder die hellenischen Steuersünder auf eigene Kosten einen Sprachkurs beim Goethe-Institut absolvieren müssen.
Irgendwie erinnert diese Aktion, sollte sie denn umgesetzt werden, an bayerische Verwaltungsbeamte unter König Otto I. v. Wittelsbach, der diese vor rund 170 Jahren nach Griechenland sandte, um dort "mitteleuropäische Verhältnisse" einzuführen ... diese hilfreiche Aktion ging daneben!


Das alles klingt nach Dummfug par excellence!

Vielleicht sollten die Ideengeber einfach mal Henry Kissinger um Rat fragen, der anlässlich einer 1974 in Washington gehaltenen Rede vor Geschäftsleuten ausführte:

"Das griechische Volk ist anarchistisch und schwer zu bändigen. Deshalb müssen wir tief in ihre kulturellen Wurzeln stossen. Vielleicht können wir sie dann zur Konformität zwingen.
Ich meine natürlich in ihre Sprache, ihre Religion, ihrer Kultur und historischen Reserven stossen, damit wir ihre Fähigkeit sich zu entwickeln neutralisieren können, um sich zu unterscheiden, oder sich zu erhalten, um sie damit als Hindernis bei unseren strategisch wichtigen Plänen im Balkan, im Mittelmeer und im Nahen Osten zu entfernen."


http://www.fortunanetz.de/dev/sprueche/sprueche.php


follow-up 29.02.2012:

Griechische Steuerbeamte lehnen Hilfe deutscher Kollegen ab
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/sc...b-11667192.html


Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012

zuletzt bearbeitet 01.03.2012 | Top

   

**
Quo vadis Euro ?

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen