Athen bekommt wohl 15 Tage Aufschub

#31 von Oeconomicus , 09.02.2012 07:39

Gespräche ohne Einigung
Athen bekommt wohl 15 Tage Aufschub

Griechenland ringt weiter um ein neues Sparprogramm. Die nächtelangen Verhandlungen gingen ohne finale Einigung zu Ende.
Athen soll nun mehr Zeit bekommen, um ein 30-Millionen-Etatloch zu stopfen.


http://www.n24.de/news/newsitem_7658050.html

Das strittige Thema sind Kürzungen von Renten in Höhe von etwa 300 Millionen Euro!
Mit diesem von der Troika verlangten Gesamt-Kürzungspaket sollen nun alle Bevölkerungsschichten (Ausnahme: Reiche und Steuerhinterzieher) erneut in Geiselhaft genommen werden.
Nur weiter so ...
irgendwann wird es den Hellenen gelingen, sich Zugang ins Parlament zu verschaffen um den Schergen der Plutokratie ihre Meinung face-to-face mitzuteilen (!)

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Geldgeschenke aus Frankfurt

#32 von Oeconomicus , 09.02.2012 14:17

Der größte Gläubiger Griechenlands ist die Europäische Zentralbank. Während die privaten Kreditgeber auf Rendite verzichten und das griechische Sozialsystem hart beschnitten wird, könnte die EZB sogar mit einem Gewinn davonkommen.
Die Zentralbanker diskutieren nun, ob sie Griechenland bei einem Schuldenschnitt beistehen sollen - und wecken damit Begehrlichkeiten bei anderen finanziell angeschlagenen Ländern.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gr...kfurt-1.1279425

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Griechische Gewerkschaften rufen zu zweitem Generalstreik auf

#33 von Oeconomicus , 09.02.2012 14:18

Die beiden großen griechischen Gewerkschaftsverbände haben zu einem neuen 48-stündigen Generalstreik aufgerufen, der das Land am Freitag und Samstag lahmlegen soll.

http://www.dowjones.de/site/2012/02/grie...t=Google+Reader

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Minister warnt vor "großem Knall"

#34 von Oeconomicus , 09.02.2012 14:29

Griechenlands Wirtschaftsminister Michalis Chrysochoidis hat die politische Klasse seines Landes vor einem "großen Knall" gewarnt, sollte sie grundlegende Strukturreformen weiter verschleppen.
"Solange die Politik nicht in der Lage ist, Maßnahmen zur Veränderung des Landes zu ergreifen und ein neues Griechenland zu schaffen, werden wir weiter gezwungen sein, Löhne und Pensionen zu kürzen", sagte der Minister in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Das wird irgendwann zu einem großen Knall in der Gesellschaft führen."

http://diepresse.com/home/wirtschaft/eur...-Knall?from=rss

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


weiterhin keine Entscheidungen

#35 von Oeconomicus , 09.02.2012 14:55

Griechen halten entnervtes Europa hin

Griechenland spielt mit der Unterstützung seiner Geberstaaten. In den Euro-Hauptstädten sind weiterhin keine Zusicherungen der Griechen eingegangen, die für die Freigabe weiterer Milliarden ausreichen. Jetzt vergeht sogar der investitionsbereiten deutschen Industrie das Interesse an Griechenland.

http://www.manager-magazin.de/politik/ar...,814311,00.html

Damit bleibt offen, ob die Finanzminister der Euro-Gruppe am Abend weitere Griechenland-Hilfen beschließen können, oder die Veranstaltung abgesagt wird.

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Griechenland beugt sich dem Spardiktat

#36 von Oeconomicus , 09.02.2012 14:59

SPON meldet soeben unter Berufung auf eine Mitteilung des Büros von Ministerpräsident Loukas Papademos:

Tagelang rangen Athens Spitzenpolitiker um eine Einigung, jetzt der Durchbruch: Griechenland ist bereit, radikal zu sparen. Damit geht das Land weitgehend auf die strikten internationalen Forderungen ein.

zum Artikel:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,814315,00.html

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


IWF-Chefin Lagarde nimmt an Eurogruppe-Treffen teil

#37 von Oeconomicus , 09.02.2012 15:03

Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) wird am Treffen der Eurogruppe am Nachmittag teilnehmen. Das bestätigte ein Sprecher von Christine Lagarde.

http://www.dowjones.de/site/2012/02/iwf-...t=Google+Reader

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Verwirrung pur:

#38 von Oeconomicus , 09.02.2012 18:38

sofern ich Herrn Schäuble richtig verstanden habe, gibt es noch keinen Deal!

Zitat, Schäuble:
"We have come very far, but we are still not far enough. But I think it's good that we have intermediate results and that we tell Greece and Greece's negotiating partners clearly what the conditions for a second bailout are and that's what we will do tonight.

You don't need to wait around because there will be no decision. Greece has to implement what it has not implemented from the first programme before we can decide on a second. We will hold our talks now, but as far as I know we still don't have the conditions that were clearly required."


http://www.telegraph.co.uk/finance/debt-crisis-live/9070665/Debt-crisis-and-Greek-talks-live.html

Keep you posted
cheers, Oeconomicus

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


RE: Verwirrung pur:

#39 von Oeconomicus , 09.02.2012 18:49

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) erwartet keine Entscheidungen über Hilfen für Griechenland bei dem Treffen der Euro-Finanzminister am Donnerstagabend in Brüssel.

"Ich glaube nicht, dass wir heute zu Ergebnissen kommen, das zeichnet sich ja ab", sagte Schäuble bei seinem Eintreffen zu der Sitzung. "Sie brauchen gar nicht auf heute Nacht zu warten, denn es wird keine Ergebnisse geben."

Mit Blick auf die Gespräche Griechenlands mit seinen Geldgebern hob Schäuble hervor: "Die Verhandlungen sind weit vorangeschritten, aber wir sind noch nicht so weit". Dennoch zeigte er sich "zuversichtlich, dass der Zeitplan eingehalten werden kann". Es sei gut, nun einen "Zwischenstand" zu haben und Griechenland und seinen Verhandlungspartnern klar zu sagen, welches die Voraussetzungen für ein zweites Griechenland-Hilfspaket über 130 Milliarden Euro seien. "Das werden wir heute tun", kündigte der Bundesfinanzminister an.

http://www.dowjones.de/site/2012/02/sch%...t=Google+Reader


Was für ein Kasperl-Theater !!!

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


RE: Verwirrung pur:

#40 von Oeconomicus , 09.02.2012 19:16

Euro-Finanzminister halten die Griechen hin

Die griechische Regierung hat sich zu einem neuen Sparprogramm durchgerungen - doch auf die ersehnten Hilfsmilliarden muss das Land weiter warten.
Die Euro-Finanzminister zögern die Entscheidung über das Rettungspaket hinaus.

"Es gibt viele Unklarheiten", sagte der luxemburgische Premier und Euro-Gruppenchef Jean-Claude Juncker vor Beginn eines Treffens. "Ich denke nicht, dass wir zu definitiven und endgültigen Beschlüssen kommen."

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale...,814369,00.html

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Frage an Radio Saloniki

#41 von Oeconomicus , 10.02.2012 08:21

Kalimera und guten Morgen allerseits,

unser Kollege, Markus Gärtner hat mal die wichtigsten internationalen Pressestimmen zum hellenische bailout 2.0 zusammengefasst:

… ist es das gewesen? Ist der Weg für den zweiten Bailout frei? Sind die Griechen weit genug eingeknickt? Sagt die EU ja? Und das Parlament in Athen? Und die hellenischen Rentner, die deutscher Geiz angeblich mordet?

Für mich bleiben nach diesem Donnerstag, wie stets seit zwei Jahren nach “wichtigen” Gipfeln und Entscheidungen im Euro-Schuldendrama viele Fragezeichen.
Für die internationale Presse übrigens auch. Hier ein paar Beispiele:

http://blog.markusgaertner.com/2012/02/1...t=Google+Reader


Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012

zuletzt bearbeitet 10.02.2012 | Top

Athen: Polizei droht Troika mit Verhaftung

#42 von Oeconomicus , 10.02.2012 14:09

Die Finanzkrise nimmt in Griechenland immer kuriosere Züge an:

Der Vorstand der Gewerkschaft der Polizisten des Landes (POESY) droht mit der Festnahme der Kontrolleure der EU, des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Europäischen Zentralbank (EZB).

Nach Ansicht der Gewerkschaft versucht die Troika, mit den harten Sparmaßnahmen die demokratische Ordnung umzuwerfen.

Zudem versuche sie, die "nationale Souveränität" zu verletzen und vom griechischen Volk wichtige Güter zu rauben.

"Wir warnen Sie, dass wir die sofortige Ausgabe von Haftbefehlen fordern werden", hieß es am Freitag unter anderem in einer schriftlichen Erklärung, die an die Troika-Vertreter geschickt wurde.


http://kurier.at/wirtschaft/4484374-athen-polizei-droht-troika-mit-verhaftung.php

Einfach köstlich ! - sollte man diese Ankündigung wirklich umsetzen, quasi einfach als Signal, was kaum vorstellbar ist, könnte man sich die Empörung bestimmter Figuren wohl ausmalen

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Athen geht auf Konfrontationskurs

#43 von Oeconomicus , 10.02.2012 15:48

Die sorgenvollen Blicke Richtung Griechenland nehmen wieder zu, denn das neue Athener Sparpaket ist alles andere als in trockenen Tüchern.
Die rechtsgerichtete Laos-Partei will die Einschnitte nicht mittragen und bietet ihren Rücktritt aus der Regierung an.
Damit wäre eine zentrale Forderung der Troika für die neuen Milliardenzahlungen nicht mehr erfüllt.

http://www.teleboerse.de/nachrichten/Ath...cle5466791.html

Der Wahlkampf ist damit eröffnet!

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Schäubles verräterisches Privatgespräch

#44 von Oeconomicus , 10.02.2012 16:50

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=dU391h882uE


Braucht auch Portugal einen zweiten Rettungsplan? Und wenn ja - warum?
Ein wohl versehentlich mitgeschnittenes Gespräch zwischen Finanzminister Schäuble und seinem portugiesischen Kollegen Gaspar in Brüssel lässt Schlimmes befürchten:
Bereitet sich Berlin bereits auf ein Scheitern der "Stützung" Portugals vor - oder gar auf eine Pleite Griechenlands?

Beim Krisentreffen der Euro-Finanzminister am Donnerstag Abend ging es nicht nur um die "Rettung" Griechenlands. Bei der mehrstündigen, ungewöhnlich schweigsamen Sitzung wurde auch über Portugal und Spanien gesprichen, wie Open Europe meldet. Ich vermute, dass man auch über die Lage in Irland und Italien gesprochen hat.

All diese Länder kämen in Schwierigkeiten, wenn Griechenland doch noch Pleite gehen sollte. Offiziell wollen dies Schäuble & Co. zwar verhindern. Doch ihr neues Ultimatum an die Regierung in Athen zeigt, dass sie das Risiko eines Zahlungsausfalls mittlerweise einkalkulieren - um nicht zu sagen herbeireden.
Besonders verräterisch ist, was Schäuble sagte (zitiert nach Open Europe)

"If in the end we need to make an adjustment to the [Portuguese bailout] programme, having taken large decisions about Greece...This is key. But then, if necessary, an adjustment of the Portuguese programme, we will be prepared."

Clearly code for extra bailout cash for Portugal. "That's much appreciated" replied a thankful Gaspar, prompting Schäuble to flag up an important caveat,

"Members of the German parliament and public opinion in Germany do not believe that our decisions are serious, because they don’t believe in our decisions on Greece.


Was meint Schäuble mit der "substanziellen Entscheidung" zu Griechenland? Und wieso der Hinweis auf die wachsende Skepsis in Deutschland? Möchte Schäuble erst die Hindernisse für ein zweites Griechenland-Paket aus dem Weg räumen, dem Berlin derzeit selbst im Weg steht (siehe mein Eintrag "Berlin bremst Athen aus"?
Oder geht es darum, einen "Schutzwall" um Griechenland zu bauen, damit eine eventuelle Pleite nicht auch Portugal in den Abgrund reißt?

Schäuble wollte sich dazu laut "Spiegel online" nicht äußern, es sei ja ein privates Gespräch gewesen. Ach so, die Finanzminister fliegen zu Privatgesprächen nach Brüssel. Und sie reden "ganz privat" über milliardenschwere Bailouts. Ich vermute, Berlin bereitet tatsächlich schon einen "Plan B" für Portugal vor, was angesichts der schlechten Meldungen der letzten Tage aus Lissabon nur vernünftig wäre.

Die Frage ist nur, zu welchem Griechenland-Szenario dieser Plan passt?

Dank an Eric B.'s Posterous für diese wertvolle Info (!)

http://lostineurope.posterous.com/schlec...t=Google+Reader

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Euro Griechische Krise Europas Mitschuld am Athener Debakel

#45 von Oeconomicus , 11.02.2012 13:30

Treffen um Treffen konnte die Eurogruppe die drohende Pleite Griechenlands nicht bannen. Obwohl Athen die Krise größtenteils selbst zu verantworten hat, kann die EU ihre Hände nicht in Unschuld waschen. Konfuse Botschaften und mangelnde Strategie haben ein lösbares Problem in ein explosives Chaos verwandelt.

... schreibt Franco Bruni in LA STAMPA

http://www.presseurop.eu/de/content/arti...athener-debakel

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


   

**
Quo vadis Euro ?

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen