Kosten für deutsche Kreditausfallversicherungen steigen

#16 von Oeconomicus , 19.06.2012 20:08

Kosten für deutsche Kreditausfallversicherungen steigen

Deutschland bekommt die steigenden Lasten im Zuge der Schuldenkrise zunehmend zu spüren.

Die Kosten für die Absicherung gegen einen deutschen Zahlungsausfall sind in den vergangenen Wochen dramatisch gestiegen. Investoren bewerten den möglichen Preis, den Deutschland für den Zusammenhalt der Eurozone zahlen könnte, neu. Gleichwohl sind die Renditen deutscher Staatsanleihen dank ihres Rufes als sicherer Anlagehafen auf historische Tiefststände gefallen.

finanzen.net - 19.06.2012 16:55

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


RE: Kosten für deutsche Kreditausfallversicherungen steigen

#17 von Oeconomicus , 20.06.2012 20:59

Pimco warnt vor Blase bei deutschen Staatsanleihen

Deutschlands Bonität hat wegen der Eurokrise zuletzt deutlich gelitten. Verschulden zum Nulltarif dürfte bald der Vergangenheit angehören. US-Investoren platzieren dicke Wetten gegen Bundesanleihen.

Welt-Online - 20.06.2012 - 19:45

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


PAUKENSCHLAG nach US-Börsenschluss: Moody's zweifelt an Deutschland

#18 von Oeconomicus , 24.07.2012 06:55

Paukenschlag nach US-Börsenschluss: Moody's zweifelt an Deutschland

Die Ratingagentur Moody's stellt die Bonitätsbewertung von drei Euro-Staaten auf den Prüfstand. Kurz nach Börsenschluss an der Wall Street senken die Analysten den Ausblick für Deutschland, Luxemburg und die Niederlande auf "negativ". Damit müssen sich nun wohl bald auch die Deutschen von der Bestnote "AAA" verabschieden.

teleboerse - 24.07.2012


Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 24.07.12, 00:02 | Aktualisiert: 24.07.12, 00:28 | 3 Kommentare


zerohedge - 07/23/2012 16:57 -0400


Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012

zuletzt bearbeitet 24.07.2012 | Top

RE: PAUKENSCHLAG nach US-Börsenschluss: Moody's zweifelt an Deutschland

#19 von Oeconomicus , 25.07.2012 21:57

Deutschland droht nun selbst der Staatsbankrott

Sigmar Gabriel schießt sich auf die Banken als Bösewichte ein. Doch sind deren Pleiten nur Folge, aber nicht die Ursache der Krise. Der Täter heißt "Euro" – er musste aus vier Gründen scheitern.

Irrtum Eins: "Alle Menschen sind gleich"
[...]
Irrtum Zwei: "Niedrige Zinsen verbilligen Staatsschulden und fördern Wirtschaft"
[...]
Irrtum Drei: "Ein Zinsniveau gleicht Unterschiede aus"
[...]
Irrtum Vier: "Eine Währung führt zu einem Lohnniveau"
[...]
Das Spiel ist aus
[...]
Welt-Online - 25.07.12 - zum Autor: Michael Hörl ist österreichischer Ökonom und Autor der "Gemeinwohl-Falle"— einer Antwort auf Globalisierungskritiker wie Jean Ziegler oder Christian Felber ("on Attac Österreich)


Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012

zuletzt bearbeitet 25.07.2012 | Top

Ratingagentur schließt Deutschland-Pleite nicht aus

#20 von Oeconomicus , 27.07.2012 22:02

Ratingagentur schließt Deutschland-Pleite nicht aus

Für die kleine US-Ratingagentur Egan Jones ist eine deutsche Staatspleite ein denkbares Szenario: "Irgendwann trifft es auch den Retter".

27.07.2012 | 20:42 | (DiePresse.com)

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


Erste Anzeichen von Kapitalflucht aus Deutschland

#21 von Oeconomicus , 29.07.2012 20:29

Analyst: Erste Anzeichen von Kapitalflucht aus Deutschland

Deutsche Staatsanleihen sind im Begriff, ihre Funktion als „sicherer Hafen“ zu verlieren. Den Grund sieht Josh Rosner von Graham Fisher darin, dass Deutschlands Erfolge in der Euro-Zone auf Lohndumping und massiver Exportförderung durch die deutschen Banken beruhen. Die sich abzeichnenden Schwierigkeiten Deutschlands bei der Finanzierung werden weitreichende Folgen für den deutschen Steuerzahler haben.

In einer Analyse räumt Josh Rosner vom unabhängigen Finanzanalysten Graham Fisher mit dem verbreiteten Irrtum auf, dass die wirtschaftlichen Erfolge Deutschlands in den vergangenen Jahren auch die wirtschaftliche Lage in Deutschland so verbessert hätten, dass Deutschland mit oder Euro besser dasteht – und daher im Falle eines Euro-Crashs besser dastünde als andere europäische Staaten. Rosner legt dar, dass die „Erfolge“ vor allem zugunsten der exportorientierten Unternehmen und der deutschen Banken erzielt wurden.
[...]
Die aktuelle Debatte, dass auch die offiziellen Gläubiger nun mit einem Schuldenschnitt in Griechenland rechnen müssen, belegt: Die Krise wird über kurz oder lang den deutschen Steuerzahler voll treffen (mehr hier).

Sein Fazit:
Die deutschen Arbeitnehmer seien durch die Hartz IV-Reformen vom Erfolg faktisch ausgeschlossen. Damit sei die Lage in Deutschland jedoch weit weniger stabil als von der deutschen Politik dem Rest Europas gerne vorgehalten wird. Das deutsche Wunder sei nicht auf intelligente Produktivitäts-Steigerung zurückzuführen, sondern auf schlichtes Lohndumping.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 29.07.12, 01:15 | Aktualisiert: 29.07.12, 01:24 | 56 Kommentare

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


   

**
Ökonomen vs. EURO-Retter

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen