KONGO

#1 von Oeconomicus , 14.07.2012 01:05

Familiendynastie in der Republik Kongo?

Seit 1979 regiert Sassou-Nguesso die Republik Kongo. Bei den Parlamentswahlen will die Opposition nun zulegen, um die Macht des Präsidenten zu beschränken. Doch der bastelt möglicherweise bereits an einer Erb-Dynastie.
Sie seien ein "Rendezvous der Demokratie" und müssten in Frieden und Freiheit stattfinden. Mit diesen feierlichen Worten kündigte Präsident Denis Sassou-Nguesso in seiner Neujahrsansprache die Parlamentswahlen an, die für Sonntag (15.07.2012) in der Republik Kongo angesetzt sind.
Doch die Realität sieht anders aus. Formal lasse das Regime zwar Parteien zu und veranstalte Wahlen, erklärt Andreas Mehler, Direktor des GIGA-Instituts für Afrika-Studien in Hamburg. "Aber eine richtige Rolle spielt die Opposition in diesem System nicht." Denn unter Präsident Sassou-Nguesso herrscht das Prinzip Stillstand - zumindest, was demokratische Reformen angeht.

Deutsche Welle - 13.07.2012

Oeconomicus  
Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012


   

**
Der historische Faust

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen