Krisenbeobachtung

11 Gründe, warum das Euro-Projekt im Desaster endet

 von Oeconomicus , 24.07.2012 10:44

11 Gründe, warum das Euro-Projekt im Desaster endet

Die Politik hat mit ihrer “alternativlosen” Euro-Rettung einen fatalen Weg beschritten, der sich kaum mehr umkehren lässt. Letztlich beschleunigt der Euro aber nur ein Schicksal, das uns früher oder später ohnehin droht. Die Frage ist, ob wir neben unserem Geld auch unsere Freiheit verlieren.

Elf Gründe, warum das Euro-Projekt im Desaster enden wird:
1. Falsche Versprechungen
Auch wenn zu Beginn noch ökonomisch argumentiert wurde: Das Euro-Projekt folgt angeblich dem hehren Ziel der europäischen Einigung in dauerhaftem Frieden und in Freiheit für die Menschen.
[...]
2. Euro-Diktatur
Das Euro-Projekt ist undemokratisch. Die Mehrheit der europäischen Bürger – auch die Deutschen – wurde nicht gefragt.
[...]
3. Menschenverachtung
Es fängt an mit der zentralisierten Geldpolitik und endet nicht mit Glühbirnenverbot und Renteneintrittsalter.
[...]
4. Das Dilemma
Unser Geld- und Finanzsystem ist fehlerhaft und läuft deshalb regelmäßig vor die Wand. Geld entsteht in unserer Welt nur durch neue Schulden. Es ist gänzlich ungedeckt.
[...]
5. Unwissen und Inkompetenz
Weil der Euro ein Systemfehler ist, müsste das System selbst überdacht werden. Stattdessen operieren die Parlamente nur an den Symptomen.
[...]
6. Die politische Klasse
Aus Angst das Falsche zu tun, schwimmt man mit dem Strom. Es gibt nur wenige Politiker, die sich ernsthaft mit den Dingen auseinandersetzen und sich dann auch noch trauen, eine abweichende Meinung zu vertreten.
[...]
7. Der politische Druck
Die machthabenden Politiker gehen den Weg des geringsten Widerstandes.
[...]
8. Die Macht der Großbanken
Sie steht über allem. Die Finanzwirtschaft besitzt das Geldschöpfungsmonopol. Als universeller Gläubiger dreht sie das große Rad, mit dem sich alles bewegt.
[...]
9. Die politische Euro-Elite
Die führenden Politiker in Brüssel verfolgen das Euro-Projekt gegen jede ökonomische Vernunft. Es geht um Jobs, Macht, Geld und persönliche Eitelkeiten. Wenn man den Teich austrocknen will, darf man nicht die Frösche fragen!
[...]
10. Die versteckte Haftung
Die Zentralbanken des Euro-Systems haben enorme finanzielle Risiken aufgebaut, so dass bereits der Euro-Ausstieg eines Landes ganz erhebliche Belastungen für den Steuerzahler bedeuten, der am Ende für die Verluste geradesteht.
[...]
11. Pest oder Cholera
Inflation oder Kapitalschnitt. Seit Aufhebung des Goldstandards sind gigantische Geldmengen entstanden, die in keinem Verhältnis mehr zur realwirtschaftlichen Entwicklung der Welt stehen.
[...]
Ergebnis: (Euro-)
Finanzvermögen sind nicht mehr sicher. Früher oder später wird unser Geld empfindlich abgewertet, durch Inflation oder Kapitalschnitt. Der Euro in seiner jetzigen Form dient dabei als Brandbeschleuniger, denn er zieht durch die Ausbreitung des Währungsgebiets immer mehr Volkswirtschaften in den Strudel hinein.

Goldreporter - 23. Juli 2012, 9:12 Uhr

Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
EU auf dem Weg zum Bankrott Oeconomicus 03.05.2012
Der Finanzsektor hat das System ausgenutzt Oeconomicus 16.05.2012
Euro-Krise: Deutschland droht Billionen-Verlust Oeconomicus 17.05.2012
Englische Notenbank bereitet sich auf Zerfall der Euro-Zone vor Oeconomicus 17.05.2012
Diskussion um Euro-Bonds spitzt sich zu Oeconomicus 22.05.2012
RE: Diskussion um Euro-Bonds spitzt sich zu Oeconomicus 22.05.2012
RE: Diskussion um Euro-Bonds spitzt sich zu Oeconomicus 24.05.2012
Zwischen Gipfeln und Abgründen - Europa, ein Auslaufmodell? Oeconomicus 27.05.2012
Schweizerische Nationalbank prüft Maßnahmen für Zusammenbruch des Euro Oeconomicus 28.05.2012
? fünf Wege aus der Krise ? Oeconomicus 28.05.2012
Wirtschaft bangt um Griechenland und den Euro Oeconomicus 28.05.2012
Felix Zulauf: Griechenland, Portugal, Irland und Spanien vor Euro-Austritt Oeconomicus 29.05.2012
Ex-Finanzminister Argentiniens: Deutschland soll Euro-Zone verlassen Oeconomicus 29.05.2012
Bank-Run nun auch in Frankreich, Belgien und Italien Oeconomicus 29.05.2012
„Wer Euro-Bonds fordert handelt eigennützig“ Oeconomicus 30.05.2012
Time to Say Danke Oeconomicus 30.05.2012
EU calls for euro zone banking union, direct bank recapitalisations Oeconomicus 30.05.2012
Sparen oder investieren? - Europa auf Konfrontationskurs Oeconomicus 31.05.2012
G-7 beruft Krisensitzung ein, EU drängt auf Banken-Bailout Oeconomicus 05.06.2012
Schlechte Zahlen: EU hält Statistiken aus Krisen-Staaten zurück Oeconomicus 05.06.2012
Die G-7 kapituliert Oeconomicus 05.06.2012
RE: Die G-7 kapituliert Oeconomicus 05.06.2012
„Dystichos eptochevsamen!“ - „Leider sind wir bankrott!“ Oeconomicus 06.06.2012
Ahnungslos in die Euro-Dämmerung Oeconomicus 06.06.2012
„Ich sehe jetzt nur noch Wahnsinn, absoluter, totaler und völliger Wahnsinn" Oeconomicus 08.06.2012
"Ich wünsche mir den Zusammenbruch der EU" Oeconomicus 09.06.2012
Warnungen vor der Euro-Apokalypse Oeconomicus 12.06.2012
Reuters Kurzvideo: The Summer from Hell 3: Oeconomicus 12.06.2012
Europas dreieinhalb Horrorszenarien Oeconomicus 13.06.2012
RE: Europas dreieinhalb Horrorszenarien Oeconomicus 15.06.2012
Brüssels vergiftetes Geschenk an Spanien Oeconomicus 15.06.2012
Griechenland verlangt von Europa Antworten Oeconomicus 16.06.2012
EU knickt vor den Märkten ein: Spanien Bailout wird überarbeitet Oeconomicus 20.06.2012
RE: EU knickt vor den Märkten ein: Spanien Bailout wird überarbeitet Oeconomicus 22.06.2012
Angriff auf die deutschen Steuerzahler Oeconomicus 22.06.2012
Finanzministerium zeichnet düsteres Euro-Crash-Szenario Oeconomicus 24.06.2012
Michael Mross im Gespräch mit Prof. Binswanger Oeconomicus 25.06.2012
USA erhöhen in der Schuldenkrise Druck auf Europa Oeconomicus 26.06.2012
Die impliziten Staatsschulden in der Eurozone Oeconomicus 28.06.2012
"Die Krise droht uns zu verschlingen" Oeconomicus 28.06.2012
Frau Merkel in Brüssel Oeconomicus 28.06.2012
Politik stellt sich auf lange Eurokrise ein Oeconomicus 28.06.2012
Spanien und Italien bremsen den Wachstumspakt Oeconomicus 29.06.2012
Europa springt Italien und Spanien bei Oeconomicus 29.06.2012
Banken dürfen sich beim Rettungsfonds bedienen Oeconomicus 29.06.2012
Angela Merkel wird Opfer ihrer eigenen Taktik Oeconomicus 29.06.2012
Weltgrösster Investor stösst deutsche Anleihen ab kob 30.06.2012
11 Gründe, warum das Euro-Projekt im Desaster endet Oeconomicus 24.07.2012
"Eine Katastrophe von unabsehbaren Ausmaßen" Oeconomicus 25.07.2012
Neue Ideen zur Euro-Rettung: Sahra Wagenknechts erzliberales Manifest materia 25.07.2012
RE: Neue Ideen zur Euro-Rettung: Sahra Wagenknechts erzliberales Manifest Oeconomicus 25.07.2012
RE: Neue Ideen zur Euro-Rettung: Sahra Wagenknechts erzliberales Manifest Oeconomicus 27.07.2012
Stoppt die Euro-Katastrophe! Oeconomicus 29.07.2012
Seehofer gibt Rösler "uneingeschränkt Recht" Oeconomicus 29.07.2012
September: Crunchtime For Europe And Germany Oeconomicus 29.07.2012
RE: September: Crunchtime For Europe And Germany Oeconomicus 29.07.2012
Juncker befürchtet Zerfall der Währungsunion... Oeconomicus 30.07.2012
RE: Juncker befürchtet Zerfall der Währungsunion... Oeconomicus 30.07.2012
GEWAPPNET FÜR DIE EURO-KATASTROPHE - Retter in Rufbereitschaft Oeconomicus 30.07.2012
RE: Juncker befürchtet Zerfall der Währungsunion Oeconomicus 30.07.2012
Sinn fordert die Vereinigten Staaten von Europa Oeconomicus 01.08.2012
“Solidarität” zerstört den Euro - Steht er kurz vor dem Aus? Oeconomicus 02.08.2012
RE: “Solidarität” zerstört den Euro - Steht er kurz vor dem Aus? Oeconomicus 02.08.2012
Spanien und Italien: Die Basta-Achse gegen Merkel Oeconomicus 02.08.2012
 

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz