Krisenbeobachtung

SCHULDENKRISE ESKALIERT: SPANIEN WANKT

 von Oeconomicus , 27.07.2012 20:23

SCHULDENKRISE ESKALIERT - Spanien wankt

Die Zeichen mehren sich, dass es das schuldengeplagte Spanien ohne Hilfe seiner EU-Partner nicht schaffen wird. Ein großer Markteingriff könnte bevorstehen – unter Führung der EZB, die sich aber selbst nicht einig ist.

Handelsblatt - 27.07.2012, 15:21 Uhr, aktualisiert heute, 15:45 Uhr - Kommentare

Auszüge

27.07.2012, 16:11 Uhr - Eurowahn

Zitat
Spanien wankt und die Zocker, Bankster und Finanzhaie wanken auch, trunken und berieselt von der Champagnerlaune und der Riesenparty an den Börsen. Spanien versinkt im Chaos, auch Italien, Giechenland ist schon tot. Und an der Börse wird gefeiert. Ist ja auch klar, denn die Politiker füttern die Finanzhaie wieder mit dem Geld der Steuerzahler. So die Ankündigung.
Die Politik will nicht sehen was hier gespielt wird und das ist eine Schande und Verrat.

Die größten Ganoven und Verbrecher sitzen nicht, wie vom Bürger vermutet, in den Gefängnissen, sondern auf der Regierungsbank




27.07.2012, 16:27 Uhr - Europaeer

Zitat
... was ist eigentlich mit Irland und Portugal?

Die sind doch auch pleite, oder?

http://www.handelsblatt.com/politik/inte...te/3634440.html
http://www.handelsblatt.com/politik/konj...nd/6138044.html

Oder habe ich was verpasst?




27.07.2012, 20:52 Uhr - Oeconomicus

@Europaeer

Zitat
"... was ist eigentlich mit Irland und Portugal?"

Dazu ein hübsches Original-Zitat von Herrn Regling (25.07.2012]:

"Die Erfolge der Länder bei ihren Sparanstrengungen werden größer, als dies wahrgenommen wird.
Irland und Portugal sind Erfolgsgeschichten!
Würden die Märkte die Entwicklungen positiv einschätzen, bräuchten wir EFSF und ESM nicht."

Dem ist im Hinblick auf die aktuelle Entwicklung NICHTs hinzuzufügen.




27.07.2012, 16:43 Uhr - Heini1946

Zitat
Solche Ankündigungen laden die Spekulanten geradezu ein. Gehen long in begünstigte Bonds und die Banken lösen bei höheren Kursen ihre Bestände auf. Das hat aber mit einer Problemlösung rein garnichts zu tun! Tatsache ist, das die Länder der Südschiene nicht wettbewerbsfähig sind und bislang dem billigen Kredit gefröhnt haben. Sie sind auch auf dem Weltmarkt nicht in der Lage ihre Produkte an den Mann zu bringen. Wäre das der Fall, könnten sie Einbußen im europäischen Markt verschmerzen.

So gesehen, haben wir es mit einem Zwillingsdefizit zu tun.

Was will GR den Koreanern verkaufen als Gegengewicht für Smartphones, Tablettcomputer, Autos? Olivenöl? Feta?

Das alles wird schon in EU verkauft und man kann es schließlich nicht zweimal anbieten. Die Produktion ankurbeln klappt wahrscheinlich auch nicht, weil den Leuten schon der Schafskäse aus den Ohren kommt. High Tech können sie auch nicht von heute auf morgen auf den Markt bringen, wenn überhaupt. Leider bleibt da nur das nächste Loch im Gürtel ... oder man findet Doofe die für einem die Rechungen bezahlen.

Das ist eben das Griechenwunder, sie und die anderen PIIGS, sie finden immer wieder Wege sich auf Kosten anderer zu finanzieren. Ganz einfach dem Michel vor dem großen Untergang Angst machen... schon zückt er das Scheckbuch. Die Entscheider wissen ganz sicher, was da gespielt wird und steuern wunschgemäß diesen Kurs.

Diese Personen sind Maulwürfe für fremde Interessen. Was mit ihnen geschehen soll, nach dem sicheren Fall des Systems, liegt in der Zukunft. Es könnten aber Ereignisse eintreten, so dass ein Urteil dann keinen Sinn mehr macht.




27.07.2012, 16:46 Uhr - Der_Viehhaendler

Zitat
Deutsche Zentralbanker haben keine Eier in der Hose, sondern sind in Wahrheit Eunuchen.
Anstatt sich das Geschwätz von Draghi gefallen zu lassen, müssten die nur öffentlich inserieren in 4 - 5 großen Tageszeitungen,
"Liebe Mitbürger, die deutsche Bundesbank rät Ihnen zum Kauf von Gold und Silber zur Werterhaltung Ihres Vermögens."
Spätestens dann wäre sofort Ruhe im Karton, denn alle am Markt würden definitiv verstehen, noch ein falsches Wort, und Deutschland steigt aus der Währungsunion aus.
Don Corleone Draghi müßte dann jedesmal in Deutschland anrufen und fragen, "Hr. Weidmann darf ich das bei der nächsten Pressekonferenz sagen?".
Aber die Bundesbank kuscht und gibt Stück für Stück klein bei.
Für mich steht ausser Frage, dass das Absicht ist.
Das Ziel ist, und das kann jeder leicht selbst recherchieren Deutschland finanziell und wirtschaftlich endgültig für immer in die Knie zu zwingen.
Man muss nur die ganzen Werdegänge und Vitas der Leute lesen die heute in der EZB die Führung haben. Warum wohl waren die alle mal bei Goldman Sachs?






27.07.2012, 17:38 Uhr - whoknows

Zitat
@Der_Viehhaendler
"Deutsche Zentralbanker haben keine Eier in der Hose, sondern sind in Wahrheit Eunuchen.
Anstatt sich das Geschwätz von Draghi gefallen zu lassen, müssten die nur öffentlich inserieren in 4 - 5 großen Tageszeitungen, "Liebe Mitbürger, die deutsche Bundesbank rät Ihnen zum Kauf von Gold und Silber zur Werterhaltung Ihres Vermögens.""

In der Tat, das würde Wirkung zeigen.

Allerdings wollen die Verbrecher in der Bundesregierung ja den Ausverkauf Deutschlands bis hin zur Staatspleite. Nichts anderes bedeutet die bedingslose Eurorettung.

Der ESM wird vom BVerfG abgenickt werden und von der EZB die Lizenz zum totalen Gelddrucken bekommen. Dann werden Euros gedruckt bis die Tinte alle ist.

Der Aufkauf der PIIGS-Staatsanleihen durch die EZB bewirkt übrigens eine Umverteilung von Wohlstand vom Eurozonenkern zu den PIIGS:

"Während die Ausweitung des Konsum- und Investitionsgüterangebots wohlfahrtsmehrend ist, gilt das nicht für eine Ausweitung der Geldmenge. Sie führt lediglich zu einer Umverteilung („Cantillon-Effekt“), so Mises. Diejenigen, die das neu geschaffene Geld als erste erhalten, sind dabei die Gewinner, weil sie noch zu unveränderten Preisen kaufen können; sie werden reicher. Diejenigen aber, die das neue Geld später oder gar nicht bekommen, sind die Verlierer; sie werden ärmer. Für Mises war daher die Ausweitung der Geldmenge gleichbedeutend mit Geldwertschwund und Umverteilung."

(Quelle http://www.misesinfo.org/?p=2540).

Am Ende werden alle Ersparnisse und Lebensversicherungen entwertet um die Staatsfinanzen der PIIGS zu sanieren.




27.07.2012, 18:13 Uhr - Wirtschaftslaie

Zitat
Also ich verstehe allmählich gar nichts mehr. Mir stehen allerdings die Haare zu Berge angesichts des Irrsinns, den man bei der täglichen Lektüre von Wirtschaftsnachrichten verdauen muss.

Wenn die großen Finanzinstitutionen ankündigen unbegrenzt Geld zu drucken (mit der Null-Taste der Tastatur, nicht mit der Notenpresse wohl gemerkt)tanzen die Börsen dazu Samba und "die Märkte" sind wieder (für einige Stunden!) beruhigt.

Ja, Menschenskind, wenn es so einfach ist, warum steckt die EZB dann nicht endlich einmal die popelige "Bazooka" weg und fährt die ganz "Dicke Berta" auf. Überschwemmt doch endlich den Markt mit billigem Geld, aber bitte so, dass auch "unten" etwas ankommt, also bei den spanischen Arbeitslosen und bei mir! Wozu denn dann noch arbeiten, ich segle bald gerne gemeinsam mit spanischen, italienischen und griechischen Arbeitslosen auf unseren Yachten im Mittelmeer um die Wette und feiere gemeinsam abends an der Bar.

Aber so kann es nicht funktionieren. Das sagt mir der geunde Laienverstand. Wir steuern auf eine gewaltige Katastrophe zu, in meinem Falle nicht "schlafwandelnd" sondern hellwach mit vor Entsetzen weit aufgerissenen Augen.
Die Ursache liegt in einer außer Rand und Band geratenen Finanzwirtschaft, die dem Irrsinn verfallen ist, man könne Geld einfach aus Geld machen und braucht dazu keine reale Wirtschaft, in der eine wirkliche, nicht bloß virtuelle Wertschöpfung stattfindet (wer heute noch einer "realen" Arbeitstätigkeit nachgeht, wird von diesen wild gewordenen Finanzakteuren doch nur als Versager verspottet; so sieht's doch aus.

Aber man kann nicht mehr Rahm abschöpfen als Milch da ist (höchstens ganz viel Schaum schlagen), erst recht nicht wenn der, der in den Stall zum Melken geht als Depp betrachtet wird.
Es wäre Zeit, dass diesem Pack einmal Einhalt geboten wird, nur leider hat offensichtlich niemand den Mut (oder den Willen) dazu.




27.07.2012, 20:01 Uhr - doofer_michel

Zitat
Wieso habe ich langsam den Eindruck das ich mich schämen muß? Ich habe bisher immer diese Pfeifen von CDU/SPD/FDP/Grüne gewählt - habe auch immer was auf Gewerkschaften gehalten.
Wieso zerstören diese "Vereine" - mit ihrer größtenteils kritiklosen Euro-Romantik - mein Demokratie- Rechts- u. Sozialstaatsverhältnis?
Ich bin für die EU - aber deshalb muss nicht jeder der Mitglieder den Euro haben - das gibt es ja auch schon lange. Wer die marktwirtschaftlichen Bedingungen nicht erfüllen kann oder will - hat in Eurozone (Währung) - vorerst - keine Zukunft - solange gemeinsame Rahmenbedingungen nicht erfüllt sind.
Sollten o.a. "Vereine" nicht langsam von eurohörig auf eurokritisch (gemeint ist nicht eurofeindlich) umschwenken kann ich die nicht mehr wählen!


Oeconomicus
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.01.2012

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Spanien und die Krisenfolgen Oeconomicus 02.02.2012
Rentner kapern Linienbus, um gegen Fahrpreise zu protestieren Oeconomicus 02.02.2012
etwas OT: Monarchie unter Druck Oeconomicus 05.02.2012
Krise ließ eine Million Spanier verarmen lacrima 05.02.2012
Spanische Regierung beschließt Arbeitsmarktreform Oeconomicus 11.02.2012
Daumen senken sich über spanischen Banken Oeconomicus 14.02.2012
Alternativen in der Krise Oeconomicus 21.02.2012
Krankenzulage gestrichen – Beamte werden schlagartig gesund Oeconomicus 22.02.2012
Spanien bezahlt Medikamente nicht Oeconomicus 22.02.2012
“Friedensprojekt” EU am Beispiel polizeilicher Maßnahmen gegen Schüler Oeconomicus 22.02.2012
RE: “Friedensprojekt” EU am Beispiel polizeilicher Maßnahmen gegen Schüler Dicky 23.02.2012
mal nachgefragt Oeconomicus 23.02.2012
Unternehmen und private Haushalten in der Schuldenfalle Oeconomicus 26.02.2012
RE: Unternehmen und private Haushalten in der Schuldenfalle Dicky 29.02.2012
RE: mal nachgefragt Dicky 29.02.2012
RE: mal nachgefragt Oeconomicus 29.02.2012
RE: mal nachgefragt Dicky 29.02.2012
RE: mal nachgefragt Oeconomicus 05.03.2012
RE: mal nachgefragt Dicky 06.03.2012
Spanisches Parlament billigt Arbeitsmarktreform Oeconomicus 08.03.2012
Euro-Gruppe sorgt sich um Spanien Oeconomicus 13.03.2012
Wasserkrise in Spanien Oeconomicus 13.03.2012
RE: Wasserkrise in Spanien Dicky 18.03.2012
RE: Wasserkrise in Spanien Oeconomicus 18.03.2012
Ein Vorbild für liberale Gesetzestexte in Europa Oeconomicus 19.03.2012
Die wahre Bombe liegt in Spanien Oeconomicus 24.03.2012
Die Euro-Krise wird in Spanien entschieden Oeconomicus 29.03.2012
Spaniens Regierung beschließt drastische Sparmaßnahmen Oeconomicus 30.03.2012
Millionen beteiligen sich an Generalstreik in Spanien Oeconomicus 31.03.2012
Gleitflug zwischen Aufstand und Schuldendienst Oeconomicus 04.04.2012
Widerstand gegen das Sparen: Oeconomicus 06.04.2012
Spanien kündigt neue Einsparungen in Milliardenhöhe an Oeconomicus 10.04.2012
Trotz Sparkurses: Spanien droht der Schuldenkollaps Oeconomicus 11.04.2012
Spaniens Parlament für Steueramnestie Oeconomicus 13.04.2012
Spanischer Premierminister Rajoy: "es ist nicht möglich, Spanien zu retten" Oeconomicus 13.04.2012
selektiver historischer Rückblick Oeconomicus 13.04.2012
Spanien will zivilen Ungehorsam unter Strafe stellen Oeconomicus 15.04.2012
Spanien im freien Fall Oeconomicus 17.04.2012
Innenministerium kriminalisiert Parteien und Gewerkschaften Oeconomicus 20.04.2012
Spaniens Sparplan geht nicht auf Oeconomicus 22.04.2012
RE: Spaniens Sparplan geht nicht auf Oeconomicus 23.04.2012
Standard & Poor's stößt Spanien tiefer in die Krise Oeconomicus 27.04.2012
Große Demonstrationen Oeconomicus 29.04.2012
Spanien macht die Grenze nach Frankreich dicht Oeconomicus 29.04.2012
RE: Spanien macht die Grenze nach Frankreich dicht Dicky 29.04.2012
Krise verschärft sich: S&P stuft 11 spanische Banken herab Oeconomicus 30.04.2012
Betongold bedroht Spanien Oeconomicus 01.05.2012
Warum die gesamte Euro-Zone vor Spanien zittert Oeconomicus 01.05.2012
Spanien bespricht Bad Bank mit Großinstituten Oeconomicus 02.05.2012
RE: Spanien bespricht Bad Bank mit Großinstituten Dicky 03.05.2012
Spanischer Dienstleistungs-Sektor bricht ein Oeconomicus 05.05.2012
RE: Spanischer Dienstleistungs-Sektor bricht ein Dicky 05.05.2012
RE: Spanischer Dienstleistungs-Sektor bricht ein Oeconomicus 05.05.2012
Spanien verliert Bonität, wird vom Kapitalmarkt abgeschnitten Oeconomicus 10.05.2012
RE: Spanien verliert Bonität, wird vom Kapitalmarkt abgeschnitten Dicky 10.05.2012
RE: Spanien verliert Bonität, wird vom Kapitalmarkt abgeschnitten Oeconomicus 11.05.2012
Warum Spaniens Agenda 2010 nicht funktioniert Oeconomicus 11.05.2012
Gastkommentar von Professor Sinn: das Hauptproblem ist Spanien Oeconomicus 14.05.2012
Spanien unter Druck: Vertrauen schwindet Oeconomicus 15.05.2012
RE: Spanien unter Druck: Vertrauen schwindet Oeconomicus 17.05.2012
RE: Spanien unter Druck: Vertrauen schwindet Oeconomicus 17.05.2012
RE: Spanien unter Druck: Vertrauen schwindet Oeconomicus 17.05.2012
RE: Spanien unter Druck: Vertrauen schwindet Oeconomicus 17.05.2012
RE: Spanien unter Druck: Vertrauen schwindet Oeconomicus 18.05.2012
RE: Spanien unter Druck: Vertrauen schwindet Oeconomicus 18.05.2012
RE: Spanien unter Druck: Vertrauen schwindet Oeconomicus 21.05.2012
RE: Spanien unter Druck: Vertrauen schwindet Oeconomicus 22.05.2012
Spaniens Banken entwickeln sich zum Fass ohne Boden Oeconomicus 22.05.2012
Massenprotest gegen Rotstift bei Bildungsausgaben Oeconomicus 23.05.2012
Spanien will die EZB um Hilfe bei der Refinanzierung bitten Oeconomicus 23.05.2012
Bankia braucht noch mehr Geld Oeconomicus 27.05.2012
Spaniens Sozialisten wollen katholische Kirche zur Kasse bitten Oeconomicus 28.05.2012
Rajoy: EZB muss Spanien sofort retten, ESM kommt zu spät Oeconomicus 29.05.2012
Rajoy: Schlimm wenn er schweigt, schlimmer wenn er redet Oeconomicus 29.05.2012
erneutes downgrading für Spanien Oeconomicus 29.05.2012
6 reasons Spain will leave the euro first Oeconomicus 30.05.2012
Madrid ist nicht Athen - Von spanischen Verhältnissen Oeconomicus 31.05.2012
Nach Medienbericht: IWF dementiert Arbeit an Kredit für Spanien Oeconomicus 01.06.2012
Spanien braucht 350 Milliarden Euro Oeconomicus 01.06.2012
Brüssel watscht Rajoy heftig ab Oeconomicus 01.06.2012
"Spanien unterm Rettungsschirm" Oeconomicus 01.06.2012
Draghi oder draußen Oeconomicus 01.06.2012
Investoren ziehen ihr Geld aus Spanien ab Oeconomicus 02.06.2012
Deshalb blickt Spanien in den Abgrund Oeconomicus 02.06.2012
"Es bleiben nur die Erdbeerpflücker" Oeconomicus 03.06.2012
Deutsche blicken auf spanische Immobilien Oeconomicus 03.06.2012
Rajoy fordert EU-Fiskalbehörde Oeconomicus 03.06.2012
Spanien bekommt an Märkten kein Geld mehr Oeconomicus 05.06.2012
RE: Spanien bekommt an Märkten kein Geld mehr Oeconomicus 06.06.2012
KAUDERwelsch Oeconomicus 07.06.2012
Fitch: erneutes downgrading für Spanien Oeconomicus 07.06.2012
Spanien beantragt Euro-Finanzhilfen Oeconomicus 08.06.2012
RE: Spanien beantragt Euro-Finanzhilfen Dicky 08.06.2012
RE: Spanien beantragt Euro-Finanzhilfen Oeconomicus 08.06.2012
RE: Spanien beantragt Euro-Finanzhilfen Oeconomicus 09.06.2012
RE: Spanien beantragt Euro-Finanzhilfen Oeconomicus 09.06.2012
Spanien bekommt europäische Banken-Hilfe Oeconomicus 09.06.2012
Schäuble: "Spanien wird Geld bekommen" Oeconomicus 09.06.2012
Das ABC der Krise auf Mallorca kibitz 11.06.2012
Daten aus der Desasterzone Spanien kibitz 11.06.2012
Regiert von Kriminellen Oeconomicus 11.06.2012
Nach Banken-Rettung erklärt Rajoy der EZB den Krieg Oeconomicus 13.06.2012
IWF verlangt von Spanien sofortige MwSt-Erhöhung und Senkung der Beamtengehälter Oeconomicus 15.06.2012
In Spaniens Bankbilanzen greift die Fäulnis um sich Oeconomicus 18.06.2012
Spanien will Rettungsplan offenbar ändern Oeconomicus 19.06.2012
Spanien wird Bailout von mindestens 300 Milliarden Euro beantragen Oeconomicus 20.06.2012
Krisen-Verlierer in Spanien plündern Bauern Oeconomicus 20.06.2012
RE: Krisen-Verlierer in Spanien plündern Bauern Dicky 20.06.2012
RE: Krisen-Verlierer in Spanien plündern Bauern Oeconomicus 20.06.2012
Spanische Bergarbeiterstreiks Oeconomicus 20.06.2012
Gegen Merkel: Spanische Rentner stürmen deutsches Konsulat in Barcelona Oeconomicus 24.06.2012
RE: Gegen Merkel: Spanische Rentner stürmen deutsches Konsulat in Barcelona kob 24.06.2012
Moody's stuft spanische Banken herab Oeconomicus 26.06.2012
913 Milliarden für Spanien? Oeconomicus 26.06.2012
Banken stehen vor Notverkäufen: Das Ende der Spanien AG Oeconomicus 26.06.2012
„Spanische Immobilien sind Turbo-Wertvernichter“ Oeconomicus 27.06.2012
Spaniens Krisenopfer: "Sie ließen nur die Gerippe zurück" Oeconomicus 29.06.2012
Bankia-Manager müssen sich vor Gericht verantworten Oeconomicus 06.07.2012
Rajoy setzt radikal den Rotstift an Oeconomicus 11.07.2012
“In diesem Land sind wir alle Kriminelle! *ich bin kriminell*” kob 12.07.2012
"Riot police fired rubber bullets Wednesday at Spanish coal miners protesting in the streets of Madrid ..." kob 12.07.2012
Die Immobilienblase Spaniens und anderer Euro-Länder im Vergleich kob 13.07.2012
RE: Die Immobilienblase Spaniens und anderer Euro-Länder im Vergleich Dicky 13.07.2012
RE: Die Immobilienblase Spaniens und anderer Euro-Länder im Vergleich kob 13.07.2012
Spanische Banken rufen Rekord-Kredite bei EZB ab Oeconomicus 14.07.2012
Spaniens Reformen bringen weniger Geld als benötigt Oeconomicus 14.07.2012
Spanien muss Finnland für Bankenhilfen garantieren Oeconomicus 18.07.2012
RE: Spanien muss Finnland für Bankenhilfen garantieren Oeconomicus 18.07.2012
RE: Spanien muss Finnland für Bankenhilfen garantieren Dicky 18.07.2012
Das deutsche Genörgel demütigt die stolzen Spanier Oeconomicus 18.07.2012
Demonstrationen gegen Sparmaßnahmen der Regierung Oeconomicus 19.07.2012
Rajoy drückt Sparpaket durch Oeconomicus 19.07.2012
Spanischer Minister: Wir haben kein Geld mehr in der Staatskasse Oeconomicus 20.07.2012
SPANIENS AUSSENMINISTER: EZB ist eine „Untergrundbank“ Oeconomicus 20.07.2012
Eurogruppe beschliesst Spanien-Hilfe Oeconomicus 20.07.2012
Bankenhilfe droht zu verpuffen Oeconomicus 20.07.2012
Valencia: "Spaniens Griechenland" bittet um Rettung Oeconomicus 22.07.2012
Wer haftet für die Spanien-Hilfe? Oeconomicus 22.07.2012
kritische Anmerkungen zur Krise in Spanien Oeconomicus 22.07.2012
“Wir sind die Polizei des Volkes, nicht der Politiker” Oeconomicus 22.07.2012
Zweite spanische Region beantragt Hilfe vom Staat Oeconomicus 22.07.2012
Spanien soll insgesamt 400 Mrd. Euro benötigen Oeconomicus 23.07.2012
¡Olé! Oeconomicus 23.07.2012
SCHULDENKRISE ESKALIERT: SPANIEN WANKT Oeconomicus 27.07.2012
Spanische Banken ohne Geld? Oeconomicus 27.07.2012
Sparhaushalt wird zur Zangengeburt Oeconomicus 31.07.2012
Anleger ziehen Milliarden aus Spanien ab Oeconomicus 31.07.2012
CATALUÑA Oeconomicus 31.07.2012
Rating-Agentur belohnt Spanien Oeconomicus 01.08.2012
Regionen rebellieren gegen Sparpläne Oeconomicus 01.08.2012
Spanische Fußball-Klubs dürfen auf Schuldenschnitt hoffen Oeconomicus 14.03.2012
Spanische Regierung schließt 24 Staatsbetriebe Oeconomicus 16.03.2012
Euro Vegas lässt Barcelona nach einer fetten Wurst schnappen Oeconomicus 16.03.2012
Demokratie gegen das Volk: Oeconomicus 16.03.2012
In Spanien ist die Schonfrist für die Bürger vorbei Oeconomicus 18.03.2012
 

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz